Kalender und Anmeldung

A Visiodemic - Pandemische Medienwelten und ihre Virulenz

Workshop für Studierende aller Fachrichtungen

Fellows:

Prof. Dr. Monika Pietrzak-Franger (Anglistische Kultur- und Literaturwissenschaft, Universität Wien)
Prof. Dr. Angela Krewani (Institut für Medienwissenschaft, Philipps-Universität Marburg)
Prof. Dr. Alexis Dworsky (Institut für Kunst und Bildung, Abteilung Mediengestaltung Lehramt, Kunstuniversität Linz)

Beschreibung: 

In den letzten zwei Jahren hat die Corona-Pandemie die nationale und internationale Medienberichterstattung dominiert. Fernsehen, Radio und Printmedien waren und sind beherrscht von der Berichterstattung über Inzidenzen, Hospitalisierungen und Fallzahlen. Diese Medien-Berichte werden von einer enormen Zahl von Bildern begleitet. Nicht selten werden diese Bilder statt zu Dokumentationszwecken zu Propagandazwecken verwendet. Darüber hinaus zirkulieren Bilder in den sozialen Netzwerken; Meme Cultures und Social Media haben in die Darstellung der Pandemie Einzug gehalten. Eine weitere Form kursierender Bilder stellen wissenschaftliche Schaubilder und Diagramme, Kartografien und Darstellungen von Daten dar, mit denen wir täglich konfrontiert werden. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Corona-Pandemie von einer ‚Visiodemie/Visiodemic‘  (Pietrzak-Franger 2021) begleitet wurde - einer Überproduktion visueller Informationen, die sich rasend schnell verbreiten und oft schwer kritisch zu bewerten sind. Diese ‚Visiodemie/Visiodemic‘ hat bislang noch keine genügende Beachtung gefunden hat. Zwar sind sich Wissenschaftler und Medienexperten einig, dass eine angemessene visuelle Krisenkommunikation wichtig ist, über die Form, die diese annehmen soll, ist man sich jedoch uneins.
Dieser Workshop, der Perspektiven der Kulturwissenschaften, Medienwissenschaften sowie der Mediengestaltung zusammenbringt, zielt darauf ab, die Vielfalt der Darstellungen und Kommunikationsformen der jüngsten Pandemie zu untersuchen, ihren viralen Charakter zu beleuchten (d.h. die Art, wie Wissen in Online- und Offline-Welten konstruiert und verbreitet wird), sowie zu erforschen, wie soziale Medien beeinflussen, wie wir die Pandemie wahrnehmen.
Der Workshop richtet sich an Studierende unterschiedlicher Disziplinen. Wenn Sie sich für "Contagion Media" und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft interessieren und dazu beitragen möchten, kritisch zu überdenken, wie wir über komplexe Themen wie die aktuelle Pandemie sprechen, sind Sie hier genau richtig!


Wir freuen uns über Anmeldungen bis 23.5.2022, spätere Anmeldungen können bei Verfügbarkeit von Restplätzen berücksichtigt werden.    
   

Die IAT übernimmt die Kosten für Nächtigung und Mittagessen sowie den Workshop selbst.  Abendessen oder etwaige andere Konsumation während deines Aufenthalts sind selbst zu bezahlen. Selbstbehalt von € 40,-.

Bitte bei der Anmeldung Universität und Fachrichtung angeben. Im Feld "Bemerkungen" bitte um ein kurzes Motivationsschreiben, warum du die Veranstaltung besuchen möchtest, was dich an dem Thema interessiert, ob/wie du dich bereits damit beschäftigt hast, etc.

Gefördert vom Land OÖ

 

Alles auf einen Blick

Datum, Uhrzeit 06. 06. 2022
Termin-Ende 08. 06. 2022
Anmeldeschluss 23.05.2022, 9:00
Veranstaltungsort Int. Akademie Traunkirchen

Veranstaltungsort

Internationale Akademie Traunkirchen
Klosterplatz 2
4801 Traunkirchen

Dieser Termin ist nicht mehr buchbar

Standort

Verein Internationale
Akademie Traunkirchen
Klosterplatz 2
4801 Traunkirchen
Austria

© Internationale Akademie Traunkirchen. Alle Rechte vorbehalten.