Internationale Akademie Traunkirchen

Sand aus Pflanzen

Öffentlicher Vortrag

In der Mongolei gibt es viele Schafe, Ziegen, Kamele, viel Schnittlauch, der in allen Farben blüht, ein bisschen Gas und fast gar keine Bäume. Wenn man einen Baum sieht, und einen Baum sieht man höchst selten, ist man sehr erfreut und wundert sich. Warum bitte hat keiner von den Millionen Schafen und Ziegen oder Kamelen diesen Baum aufgefressen?
Matija Kusztrich, BSc, Student von Frau Prof. Ille C. Gebeshuber, hat mongolisches Goldholz mit elektronenmikroskopischen Untersuchungsmethoden näher untersucht und scharfkantige, regelmäßig angeordnete Steinchen gefunden. Die Pflanzen erzeugen also Sandkörner, die - wenn ein Tier an ihnen herumkaut - zwischen den Zähnen knirschen und das Tier verliert jede Freude daran, diesen Baum aufzufressen.

Was können wir davon lernen? Wie Pflanzen Steine herstellen! Mit dem, was sie um sich haben, was lokal zur Verfügung steht.
Und wie können wir das anwenden? Wir machen uns unseren scharfkantigen Sand zum Hausbauen selbst. Und brauchen deswegen keine tiefen Gruben in den Meeresboden zu graben, in die dann Sand von der Stränden nachrieselt. So bleiben uns die Strände erhalten, und die Inseln versinken nicht.

Eintritt: Freiwillige Spende


Referentin: Prof. Ille C. Gebeshuber

Datum: Freitag, 12. April 2019 / 19.00 Uhr

Musik: wird noch bekannt gegeben

Gefördert vom Land OÖ

Alles auf einen Blick

Datum, Uhrzeit 12.04.2019, 19:00
Veranstaltungsort Klostersaal Traunkirchen

Standort

Verein Internationale Akademie Traunkirchen
Klosterplatz 2
4801 Traunkirchen, Austria

Kontakt

office@akademietraunkirchen.com

+43 664 82 83 980

+ 43 664 82 83 978

KooperationspartnerInnen

Archekult
Science Center
Anton Bruckner Universitaet
Talenteakademie OÖ
Traunseehotels
Traunkirchen
Schloss Kremsegg
Johannes Keppler Universitaet
Iqoqi Vienna

Unterstützt durch Mittel des Landes OÖ

Land Oberoesterreich