Internationale Akademie Traunkirchen




Astrophysik im 21. Jahrhundert: Theorien, Simulationen, Beobachtungen

Seminar für SchülerInnen der Oberstufe

Referenten: Philip Winter, Nikolas Sulzenauer und Jan Florian

Was du erfahren wirst:
Seit jeher fasziniert uns der nächtliche Himmel und die unzähligen Objekte darin. In Kooperation mit den Astrophysikern Philip Winter, Nikolaus Sulzenauer und Jan Florian von der Universität Wien soll der Workshop einen tiefen Einblick in verschiedenste Themen der modernen Astrophysik geben. Es werden sowohl theoretische Hintergründe als auch praxisnahe Hands-on Beispiele anschaulich vermittelt, um grundlegende Prozesse im Universum zu verstehen.



Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Institut für Quantenoptik und Quanteninformation  der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie Talente OÖ.

 


Wir freuen uns über Anmeldungen bis zum 01.03.2021, spätere Anmeldungen können bei Verfügbarkeit von Restplätzen berücksichtigt werden.    

Vom LSR f. OÖ wurden unsere Seminare gemäß Schreiben vom 21.5.2013 mit Zahl A3-11/50-2013 zur schulbezogenen Veranstaltung erklärt. D.h. der Besuch gilt als Unterricht. 

Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte bei der Anmeldung Alter und Schule angeben. Im Feld "Bemerkungen" bitte 2-3 Sätze schreiben, warum du die Veranstaltung besuchen möchtest, was dich an dem Thema interessiert, ob/wie du dich bereits damit beschäftigt hast, etc.

Gefördert vom Land OÖ

 

Alles auf einen Blick

Datum, Uhrzeit 22.03.2021, 10:00
Termin-Ende 22.03.2021, 16:00
Anmeldeschluss 01. 03. 2021
Veranstaltungsort Int. Akademie Traunkirchen

Veranstaltungsort

Internationale Akademie Traunkirchen
Klosterplatz 2
4801 Traunkirchen

Standort

Verein Internationale Akademie Traunkirchen
Klosterplatz 2
4801 Traunkirchen, Austria

Kontakt

office@akademietraunkirchen.com

+43 664 82 83 980

+ 43 664 82 83 978

KooperationspartnerInnen

Traunseehotels
Anton Bruckner Universitaet
Archekult
Johannes Keppler Universitaet
Traunkirchen
Talenteakademie OÖ
Schloss Kremsegg
Iqoqi Vienna
Science Center

Unterstützt durch Mittel des Landes OÖ

Land Oberoesterreich