Das Resident Fellow Programm

Die ruhige Lage des Klosters im Ortskern von Traunkirchen weckt den Eindruck von Abgeschiedenheit, die von WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen gleichermaßen für das konzentrierte Arbeiten geschätzt wird. Dabei wirkt die malerische Umgebung des Traunsees und die felsige Kulisse mit dem beeindruckenden Traunstein so entschleunigend wie inspirierend.

Im Rahmen des Resident Fellow Programms bietet die Akademie WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen eine Möglichkeit dieses Perspektivenwechsels und für Abstand zum Tagesgeschäft einen Arbeitsplatz, der in einem Zeitraum von bis zu drei Monaten genutzt werden kann.

InteressentInnen wenden sich mit einer Bewerbung an die Akademie, über die der Vorstand entscheidet. Nächtigung und Verpflegung sind grundsätzlich selbst zu organisieren. Die Akademie verfügt über eine Teeküche, in der im Bedarfsfall kleine Speisen zubereitet werden können. Es steht auch ein begrenztes Kontingent kostenloser Nächtigungen in unserem Partner Symposion Hotel Post zur Verfügung, mit dem je nach Verfügbarkeit ein Teil des Aufenthalts gefördert werden kann.
Formular Bewerbung Resident Fellow Programm.

Antrag / Application form Resident Fellow

2000 Zeichen verbleibend
500 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen

Bisherige Resident Fellows

Nicole Kirchberger: Architektin im Bereich Städtebau, arbeitete an ihrer Dissertation mit dem Arbeitstitel „Räumliche Gerechtigkeit in der strategischen Planung von Stadtregionen. Eine Analyse von Ideen, Akteurskonstellationen und Raumplanungsprojekten.“

zur Person

Radostina Radulova-Stahmer: Architektin im Bereich Städtebau, arbeitete an ihrer Dissertation mit dem Arbeitstitel „Smarte Räume – Verräumlichte Smartness.“

zur Person

Antonia Rahofer: Kunst- und Kulturwissenschaftlerin mit einem Forschungsfokus auf Interviews als künstlerische Praxis, arbeitete an der Fertigstellung einer Fallstudie über die Künstlerin Meike-Schmidt Gleim und ihre Videoarbeit "Nachgefragt ohne Pardon" (1995).

zur Person

Ella Raidel: Künstlerin, Umsetzung des Kunstprojekts „Berg“ für das Festival der Regionen

zur Person

Dorothea Greiling: Professorin für Betriebswirtschaftslehre und Leiterin des Institutes für Management Accounting der Johannes Kepler Universität Linz, nutzte ihren Aufenthalt, um sich mit aktuellen Reformansätzen im Rahmen der gemeinwohlorientierten Rechenschaftslegung auseinanderzusetzen und an einem Lehrbuchkapitel zu arbeiten.

zur Person

Andreas Nolda: Universität Szeged/Ungarn, Germanistische Linguistik, arbeitete an einem Aufsatz zu theoretischen und empirischen Fragen der Wortbildung.

zur Person

Stephan Hutterer & Manuel Kraus: im Rahmen einer Dissertation sollen Big Data-Technologien mit der Analyse von Gesellschaft und Finanzwirtschaft verknüpft werden.

zur Person

Michael Ehrenbrandtner: Diplomand an der Kunstuniversität Linz, finalisierte seine wissenschaftliche Abschlussarbeit im Bereich Visuelle Kommunikation bei Frau Prof Tina Frank.

zur Person

Regina Keiblinger: Fertigstellung der wissenschaftlichen Arbeit zum Thema „Solution Focused Nursing“

zur Person

Margarete Lengger: Doktorandin an der Universität Wien, arbeitete an ihrer Dissertation.

zur Person

Martin Bartenberger: Doktorand an der Universität Utrecht und der Universität Wien. Er arbeitete an seiner Dissertation in Politikwissenschaft zur Rolle von Pragmatismus in Zeiten politischer Krisen.

zur Person

Kurt Matzler: Professor für Strategisches Management an der Universität Innsbruck, Gastprofessor an der Universität Bozen und wissenschaftlicher Leiter des Executive MBA-Programmes am MCI in Innsbruck. Er ist Co-Autor der deutschsprachigen Auflage des Buches Innovator’s Dilemma mit Professor Clayton Christensen, Harvard Business School. 

zur Person

Daniel Greenberger: Professor für Physik am City College of New York, arbeitete während seines einwöchigen Aufenthalts an einer Publikation auf dem Gebiet der Philosophie der Physik. 

zur Person

Vladimir Chaloupka: Professor am Physikinstitut der Universität Washington in Seattle (USA), führte im Rahmen seines einwöchigen Aufenthalts seine Forschung über die Zusammenhänge zwischen Wissenschaft, Musik und dem Menschlichen fort.

zur Person

Florian Marquard: Physikprofessor und Leiter des Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts (MPL), besuchte die Akademie, um an Publikationen und neuen Ideen zu arbeiten.

zur Person

Tobias Kippenberg: Quantenphysiker und Professor an der ETH Lausanne, kam nach Traunkirchen, um an Ideen und Konzepten für neue Experimente zu arbeiten.

zur Person

Markus Aspelmeyer: Quantenphysiker und Physikprofessor an der Universität Wien, entwickelte Ideen und Konzepte für neue Quantenexperimente.

zur Person

Rosa Ferré: Literaturwissenschaftlerin, schrieb während ihres Aufenthaltes den Text für den Ausstellungskatalog ihrer Ausstellung über Literatur und Repression unter Stalin.

zur Person

Ignacio Vidal-Folch: Autor, arbeitete an einem Roman über einen Bulgarischen Dichter der während des Kalten Krieges verschwand und schrieb das Skript für sein Fernsehprogramm über Literatur und letztendlich auch Wissenschaft. 

zur Person

Lars Bang Larsen: Kunsthistoriker mit Fokus auf der psychedelischen Kunst und Theorien zur Ökonomie der Erfahrung, schrieb das letzte Kapitel eines Buchs, das im Winter 2010 bei Sternberg Press erscheinen wird.

zur Person

Chus Martínez: leitende Kuratorin am MACBA, einem Museum für zeitgenössische Kunst in Barcelona, arbeitete an einem ausführlichen Essay über die Entstehung von Sinn aus der Fiktion als ein Konzept der künstlerischen Forschung. Der Essay ist Teil eines Buchs, das 2011 erscheinen wird. 

zur Person

Standort

Verein Internationale Akademie Traunkirchen
Klosterplatz 2
4801 Traunkirchen, Austria

Kontakt

office@akademietraunkirchen.com

+43 664 82 83 980

+ 43 664 82 83 978

KooperationspartnerInnen

Schloss Kremsegg
Anton Bruckner Universitaet
Iqoqi Vienna
Traunseehotels
Talenteakademie OÖ
Traunkirchen
Archekult
Johannes Keppler Universitaet
Science Center

Unterstützt durch Mittel des Landes OÖ

Land Oberoesterreich