Projekte

kids4wearables

14. Mai 2018: Die NMS Altmünster ist mit Kids4wearables bei den KuBi-Tagen (Tage der kulturellen Bildung an Schulen) vertreten. Vom 23.-25. Mai werden an vielen österreichischen Schulen Projekte präsentiert, die auf die Wichtigkeit kultureller Bildung an Schulen hinweisen soll.

6. April 2018: Heute endete die erste Workshopreihe des Projektes. Unter der Anleitung von Künstlerin Gertraude Stüger schlüpften die Schülerinnen und Schüler im ersten Workshop abwechselnd in die Rolle von DesignerInnen und Models und versuchten, Papier so an den Körper zu bringen, dass daraus ein Kleidungsstück entsteht. Am Ende des Workshops durfte natürlich auch eine Modeschau mit Musik nicht fehlen.

Dass Papier und Stoff unter Umständen aus demselben Rohstoff gemacht sein können, zeigte Eva Liftinger von der Lenzing AG im zweiten Workshop zu diesem Projekt. Um zu veranschaulichen, wie Textilfasern  aus Holz hergestellt werden und wie daraus wiederum Stoff gemacht wird, hat die in Lenzing als Projektleiterin tätige Bio- und Umwelttechnikerin jeden Produktionsschritt mit Proben zum Anfassen im wahrsten Sinn begreifbar gemacht.

11. Jänner 2018: Beim heutigen Projekttreffen an der JKU bekam das Team eine Vorstellung davon, woran die wissenschaftlichen ProjektpartnerInnen arbeiteten und was davon für Kids4wearables nutzbar gemacht werden kann.

20. Dezember 2017: Heute lud die Lenzing AG das Projektteam zu sich für eine Betriebsführung und Brainstorming für die didaktischen Konzepte ein.

 

Projektbeschreibung

Bei kids4wearables dient Mode als allgemeines Interessensthema von Kindern und Jugendlichen als Zugang („Vehikel“) zum Innovationsthema Wearable
Technologies, wodurch SchülerInnen von fünf Pflichtschulen Einblicke in FTI erhalten und selbst gestalterisch tätig werden können. Sie werden dabei
zunächst Techniken des forschenden Lernens entdecken und in der Folge gemeinsam mit den wissenschaftlichen und UnternehmenspartnerInnen selbst Ideen für Wearables entwickeln.

Im Sinne des transdisziplinären und partizipativen Ansatzes von kids4wearables werden im Zuge des Wissenstransfers die dabei entstandenen Ideen und idealerweise auch Prototypen gemeinsam mit den SchülerInnen anderen InteressentInnen vorgestellt. Dazu soll u.a. ein Forschungsfestival dienen, bei dem nicht nur die am Projekt beteiligten Kinder und Jugendliche ihre Ideen präsentieren, sondern auch andere interessierte SchülerInnen (z.B. durch einen Kooperationszuschuss ermöglicht).

Ziel ist es, den SchülerInnen die Kreativität von Forschung und Entwicklung sowie mögliche Berufsfelder erlebbar zu machen. Auch wissenschaftliche und UnternehmenspartnerInnen sollen durch die Zusammenarbeit untereinander und mit den SchülerInnen Impulse für weitere Entwicklungen bekommen.

Projektbeteiligte:

VS Traunkirchen

VS Gmunden-Stadt

NMS Altmünster

NMS Gmunden-Stadt

Dorfschule Rubenshof

Lenzing AG

Gertraude Stüger (Künstlerin)

Institut für Pervasive Computing (Johannes Kepler Universität Linz)

Abteilung für Soft Matter Physics (Johannes Kepler Universität Linz)

Interuniversitäres Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur (IFZ)

Internationale Akademie Traunkirchen (Projektkoordination)