Resident Fellows

Bisherige Teilnehmer

Bisherige Teilnehmer am RESIDENT FELLOWS Programm

 

Daniel Greenberger Department of Physics, City College of New York
Vladimir Chaloupka Department of Physics & Department of Music, University of Washington
Florian Marquard Institut für Theoretische Physik Kondensierter Materie, Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)
Tobias Kippenberg École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL)
Markus Aspelmeyer Fakultät für Physik, Universität Wien
Rosa Ferré Literaturwissenschaftlerin
Ignacio Vidal-Folch Autor, regelmäßige Beiträge in führenden internationalen Zeitungen wie El Pais, Neue Zürcher Zeitung, …
Lars Bang Larsen Kunsthistoriker mit Fokus auf der psychedelischen Kunst und Theorien zur Ökonomie der Erfahrung
Chus Martínez Leitende Kuratorin von MACBA, einem Museum für zeitgenössische Kunst in Barcelona
Michael Krieger RISC Software GmbH, Hagenberg OÖ
Tina Mücke Johannes Kepler Universität Linz
Kurt Matzler Universität Innsbruck, Institut für Strategisches Management
Margit Fischer Vorsitzende Science-Netzwerk Center, Wien
Institut TIBI Zentrum für Begabungsförderung an der KPH Wien
Martin Bartenberger Doktorand Universität Utrecht und Wien
Margarete Lengger Doktorandin Universität Wien
Regina Keiblinger Mediatorin
IFK Institut für NachwuchsforscherInnen
Anton Zeilinger Österreichische Akademie der Wissenschaften
Klaus Zeman Johannes Kepler Universität Linz
Reinhard Kannonier Kunstuniversität Linz
Michael Ehrenbrandtner Kunstuniversität Linz
Ulrich Technau Universität Wien, Department für Molekulare Evolution und Entwicklung
QoQus Retreat Uni Wien, Institut für Quantum Optics, Quantum Nanophysics & Quantum Information
Anne Schild Uni Wien, Institut für psychologische Grundlagenforschung und Forschungsmethoden
Serdar Sariciftci JKU, Institut für Physikalische Chemie
Stephan Hutterer, Manuel Kraus FH OÖ., JKU
Prof. Aspelmeyer, Prof. Bertlmann QoQnQi Universität Wien, Institut für Physik
Gerhard Bergmair Stiftsgymnasium Kremsmünster, Physik
 Anne Milatz Institut für Angewandte Psychologie: Gesundheit, Entwicklung und Förderung, Wien
 Franz Daschil FH Wels, Open physics und chemie

Mit dem jeweiligen Ziel des Aufenthalts:

Chus Martínez, die leitende Kuratorin von Macba, einem Museum für zeitgenössische Kunst in Barcelona, arbeitete an einem ausführlichen Essay über die Entstehung von Sinn aus der Fiktion als ein Konzept der künstlerischen Forschung. Der Essay ist Teil eines Buchs, das 2011 erscheinen wird.

Lars Bang Larsen, Kunsthistoriker mit Fokus auf der psychedelischen Kunst und Theorien zur Ökonomie der Erfahrung, schrieb das letzte Kapitel eines Buchs, das im Winter 2010 bei Sternberg Press erscheinen wird.

Ignacio Vidal-Folch, Autor, arbeitete an einem Roman über einen Bulgarischen Dichter der während des Kalten Krieges verschwand und schrieb das Skript für sein Fernsehprogramm über Literatur und letztendlich auch Wissenschaft. http://www.lecturalia.com/autor/89/ignacio-vidal-folch

Rosa Ferré, Literaturwissenschaftlerin, schrieb den Text für den Ausstellungskatalog ihrer Ausstellung über Literatur und Repression unter Stalin.

Markus Aspelmeyer, Quantenphysiker und Physikprofessor an der Universität Wien, entwickelte Ideen und Konzepte für neue Quantenexperimente. http://aspelmeyer.quantum.at/

Tobias Kippenberg, Quantenphysiker und Physikprofessor am Max Planck Institut für Quantenoptik, kam nach Traunkirchen, um an Ideen und Konzepten für neue Experimente zu arbeiten. http://www.mpq.mpg.de/cms/mpq/people/Kippenberg_Tobias.shtml

Florian Marquard, Physikprofessor und Vorstand des Instituts für Theoretische Physik Kondensierter Materie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) besuchte die Akademie, um an Publikationen und neuen Ideen zu arbeiten.

Vladimir Chaloupka, Professor am Physikinstitut der Universität Washington in Seattle (USA) führte im Rahmen seines einwöchigen Aufenthalts seine Forschung über die Zusammenhänge zwischen Wissenschaft, Musik und dem Menschlichen fort. http://www.phys.washington.edu/users/vladi/WM.html

Daniel Greenberger, Professor für Physik am City College of New York, blieb eine Woche und arbeitete an einer Publikation auf dem Gebiet der Philosophie der Physik.

Michael Krieger, RISC Software GmbH, Hagenberg OÖ. Er arbeitete mit Partnern eine Forschungsstrategie aus und bereitete die Antragstellung für ein “Marie-Curie-Projekt”  vor. Ziel ist die Weiterentwicklung der Forschungsstrategie der RISC Software GmbH bis 2020 und die entsprechende inhaltliche Ausrichtung der außeruniversitären Forschungseinrichtung  an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Anwendung.

Tina Gruber-Mücke, Johannes Kepler Universität Linz, Institut für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung – Projekt FAMOS (Female Academy for Mentoring, Opportunities and Self-Development).  Ein Workshop zur Förderung von Studentinnen der Naturwissenschaften wurde an der IAT abgehalten.

Kurt Matzler, ist Professor für Strategisches Management an der Universität Innsbruck, Gastprofessor an der Universität Bozen und wissenschaftlicher Leiter des Executive MBA-Programmes am MCI in Innsbruck. Er ist Co-Autor der deutschsprachigen Auflage des Buches Innovator’s Dilemma mit Professor Clayton Christensen, Harvard Business School.

Margit Fischer, Vorsitzende Science-Netzwerk Center, Wien. Dieses Netzwerk hielt eine Klausur zur Detailplanung des neuen Netzwerkprojekts, einer interaktiven und interdisziplinären wissenschaftlichen Ausstellung, ab.

Institut TIBI,  Zentrum für Begabungsförderung an der KPH Wien
Konferenz/Team-Treffen der MitarbeiterInnen  des Institut TIBI. Inhalt: Konzeptentwicklung für Lehrgänge Hochbegabungsförderung, Internationale Zusammenarbeit

Martin Bartenberger, Doktorand an der Universität Utrecht und der Universität Wien. Er abeitete an seiner Dissertation in Politikwissenschaft zur Rolle von Pragmatismus in Zeiten politischer Krisen.

Margarete Lengger, Doktorandin an der Universität Wien. Sie arbeitete an ihrer Dissertation.

Regina Keiblinger, Fertigstellung der wissenschaftlichen Arbeit zum Thema “Solution Focused Nursing”

IFK, Workshop für NachwuchsforscherInnen

Österreichische Akademie der Wissenschaften, Sitzung des Präsidiums.

Prof. DI Dr. Klaus Zeman JKU, Workshop mit Gästen von anderen europäischen Hochschulen und Wirtschaftspartnern

Kunstuniversität Linz, die Sitzung des Universitätsrats wurde an der IAT abgehalten.

Michael Ehrenbrandtner, Kunstuniversität Linz. Er finalisierte eine wissenschaftliche Arbeit im Bereich “Visuelle Kommunikation” bei Frau Prof Tina Frank.

Michael Krieger, RISC Software GmbH, Hagenberg OÖ. Kick-Off Meeting der Projektpartner für ein FFG-Forschungsprojekt im Rahmen des Programms “IKT der Zukunft”

Ulrich Technau, Uni Wien – Department für Molekulare Evolution und Entwicklung, Retreat zum Thema “Sensory systems – evolution, development and behavior”

QoQus Retreat, Dissertanten-Seminar des Instituts für Physik der Universität Wien

Anne Schild, Schreibwerkstatt für Jungwissenschafter des Instituts für  psychologische Grundlagenforschung und Forschungsmethoden. Im Rahmen dieses Projektes wurden individuelle Schreibprojekte (z. B. wissenschaftliche Artikel, Dissertation) verfolgt und in der Gruppe im Rahmen von Feedbackrunden besprochen. Das Programm wurde abgerundet durch Diskussionen und Reflektionen zu Themen wie “erfolgreiches wissenschaftliches Schreiben” und “Zeit zum Schreiben finden – Aufbau einer individuellen Schreibroutine”.

Serdar Sariciftci, Workshop mit wissenschaftlichen Partnern aus Tschechien.

Stephan Hutterer, Manuel Kraus, im Rahmen einer Dissertation sollen Big Data” Technologien mit der Analyse von Gesellschaft und Finanzwirtschaft verknüpft werden.

QoQnQi, Markus Aspelmeyer, Reinhold Bertlmann, Universität Wien; Einführung in die grundlegenden Methoden und Konzepte von Experimenten aus der aktuellen Quantenforschung. Thema: „Gravitation – Quantenphysik“

Stiftsgymnasium Kremsmünster, 1 Physiklehrer und 3 Schüler arbeiten am 3D- Drucker in der Akademie. Nach einer kurzen theoretischen Einführung werden diverse Exponate, unter anderen der Tassilo-Kelch, ausgedruckt.

Anne Milatz, Schreibwerkstatt des Instituts für angewandte Psychologie, Wien; Intensive Auseinandersetzung mit dem eigenen Schreibprojekt (z.B. wissenschaftlicher Artikel, Dissertations- oder Habilitationsvorhaben).  Individuelle Schreibsessions, Feedbackgespräche, sowie Diskussionen über Schreibrituale und Schreibtechniken treiben die wissenschaftliche Arbeit weiter voran.

Franz Daschil, FH Wels,